Intervention

Grenzverletzungen, Übergriffe und Strafrechtliche Handlungen

Um verschiedene Formen und Intentionen von Grenzverletzungen und  sexualisierter Gewalt eindeutiger zu beschreiben und auch gegeneinander abzugrenzen, hat Ursula Enders der Fachberatungsstelle Zartbitter folgende Begriffe definiert:
 

Grenzverletzungen,

die unabsichtlich verübt werden und /oder aus fachlichen bzw. persönlichen Unzulänglichkeiten oder aus einer „Kultur der Grenzverletzungen“ resultieren.

Sexuelle Übergriffe,

die Ausdruck eines unzureichenden Respekts gegenüber Mädchen und Jungen, grundlegender fachlicher Mängel und/oder einer gezielten Vorbereitung eines sexuellen Missbrauchs/eines Machtmissbrauchs sind.

Strafrechtlich relevante Formen sexualisierter Gewalt

(wie sexuelle Nötigung, exhibitionistische Handlugen, sexueller Missbrauch von Kindern, Jugendlichen und Schutzbefohlenen, Vergewaltigungen, die Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger, Prostitution von Kindern, das Ausstellen, die Herstellung, der Handel und Eigenbesitz kinderpornografischer Produkte).

Enders, Grenzen achten, Köln 2012

 

Handlungspläne bei einer Vermutung

Die Landeskirche ist in den vergangenen Jahren Beschwerden bei Übergriffen und strafrechtlichen Handlungen nachgegangen und hat einen Handlungsablauf entwickelt, der die Vermutung klären und dabei die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen und Beteiligten schützen soll.

Diese Handlungsabläufe werden in der Zusammenarbeit mit einer Fachberatungsstelle noch einmal überarbeitet und veröffentlicht.

Da es aktuell keine zentrale Beschwerdestelle gibt, müssen Vermutungen auf Übergriffe und strafrechtliche  Handlungen den Dienstvorgesetzten oder Verantwortlichen der Arbeitsbereiche mitgeteilt werden, die den Fall bearbeiten. Bei einem begründeten Verdacht auf Übergriffe und strafbare Handlungen von Angestellten und Beamten der Landeskirche muss die Referatsleitung 7 (bei Angestellten) und Referatsleitung 6 (bei Beamten) informiert werden. Bei diesen Stellen wird für Hauptberufliche der Landeskirche eine Plausibilitätsprüfung durchgeführt und nach folgendem Ablauf weiter vorgegangen.

Handlungsplan Intervention Ekiba



Logo Vertrauenstelefon
 
Hilfeportal Sexueller Missbrauch
 
 
Hilfetelefon
 
 
Wildwasser Frauennotruf Karlsruhe
 
Initiative Habakuk
 
Zartbitter Koeln e.V.